(P)so lecker: Ernährung bei Psoriasis©Brooke Lark
3 hautfreundliche Rezepte

(P)So lecker kann eine ausgewogene Ernährung bei Schuppenflechte sein

Einmal ausgewogen bitte

Generell ist es empfehlenswert, Gemüse, zuckerarme Obstsorten und ungesättigte Fettsäuren, z.B. in Form von pflanzlichen Ölen, auf den täglichen Speiseplan zu setzen. Auch das Einschränken vom Konsum tierischer Produkte kann den Hautzustand verbessern.1,2 Denn viele Fleischsorten und fettreiche Milchprodukte enthalten entzündungsfördernde Stoffe. Zudem sollte Übergewicht vermieden und individuelle Unverträglichkeiten berücksichtigt werden, um die Entzündungsprozesse im Körper nicht weiter anzufachen.2 Eine ausgewogene Ernährung und eine aktive Lebensweise können einen positiven Einfluss auf den Verlauf der SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. haben und die Entstehung von Begleiterkrankungen einschränken.1

Empfohlene Lebensmittel3:

  • Aufnahme von Obst und Gemüse ist wichtig, damit der Körper mit den notwendigen Vitaminen, Mineral-, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen versorgt wird.
  • Empfohlen werden drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst pro Tag, wobei eine Portion etwa einer Handvoll entspricht.
  • Auch hochwertige Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte sollten nicht fehlen.
  • Bei Getreideprodukten wie Brot, Nudeln, Reis und Mehl ist die Vollkornvariante die beste Wahl für Ihre Gesundheit.
  • Mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte und Fisch runden die Ernährung ab und sorgen für die nötige Proteinzufuhr.
  • Bevorzugen Sie pflanzliche Öle wie beispielsweise Rapsöl. Diese liefern lebensnotwendige Fettsäuren und Vitamin E.

Lebensmittel, die Probleme bereiten könnten:

  • Alkoholhaltige Getränke4
  • Fettiges Fleisch und Wurstwaren5
  • Zucker und andere Süßungsmittel6
  • Zu viel Salz
  • Fertigprodukte

 

Ein Übermaß der genannten „ungesunden“ Lebensmittel kann zu einer Verschlechterung der SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. und der bereits bestehenden Symptome wie Juckreiz und Schuppenbildung führen.1,2 Langfristig kann Alkohol nachteilige Wechselwirkungen mit gängigen Therapien hervorrufen und den Wirkungsgrad von Medikamenten reduzieren.4 Ob und wie sich diese Lebensmittel auf Menschen mit PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. auswirken, ist dennoch sehr individuell. Ein Ernährungstagebuch bzw. die Hautärztin oder der Hautarzt können bei Unsicherheiten helfen.



Der Weg zur Ärztin bzw. zum Arzt kann Gold wert sein! Einige Lebensmittel können Menschen mit SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. Probleme bereiten. Sollten Sie nicht wissen, ob Sie auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch reagieren, lohnt sich das Gespräch mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt. Sie bzw. er kann anhand von Tests herausfinden, ob Unverträglichkeiten oder Allergien bei Ihnen bestehen und entscheidet gemeinsam mit Ihnen, ob Sie auf bestimmte Lebensmittel besser verzichten sollten. Auch Ernährungsberater*innen können dabei helfen, das eigene Ess- und Trinkverhalten zu verbessern.


Inspirationen für eine ausgewogene Ernährung

Beim Kochen sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Ersetzen oder verzichten Sie auf Zutaten, die Sie nicht mögen oder vertragen, oder geben Sie weitere hinzu, die Ihnen schmecken und Sie glücklich machen. Sie kennen sich und Ihre Haut am besten und wissen, was gut für Sie ist. Viel Spaß beim Nachkochen!


Vorspeise: Paniertes Feta-Schnitzel mit Avocado-Tomaten-Feldsalat

Feta, der Salzlakenkäse aus Griechenland, ist der Star in diesem Rezept. Der aus Schafs- und Ziegenmilch bestehende Käse ist mit seinem typisch salzigen Geschmack und seinem hohen Proteingehalt ein fabelhafter und sättigender Begleiter für einen Feldsalat mit Avocado und Tomate.

Kategorie: schnell und leicht

Talentlevel: Einsteiger*in am Herd

Kochzeit: ca. 20 min

Anlass: perfekt als Menüstarter oder ein leichtes Abendessen


Vorspeise: Paniertes Feta-Schnitzel mit Avocado-Tomaten-Salat©BVDD

20.07.2024

Was Sie dafür brauchen: die Zutaten (für 2 Personen)

Für den Salat:

  • 1 reife Avocado
  • 50 g Tomaten
  • 100 g Feldsalat
  • 50 ml Olivenöl
  • 15 ml dunkler Balsamico-Essig
  • 1 EL Honig
  • 1/4 Bund frische Petersilie (optional tiefgefroren)
  • 1/4 Bund frischer Dill (optional tiefgefroren)
  • 20 g Pinienkerne (optional Zedernüsse)

 

Für die Feta-Schnitzel:

  • 200 g griechischer Feta
  • 2 kleine Eier
  • 25 mg geriebener Parmesan
  • 100 g Dinkelmehl
  • 100 g Pankomehl (optional Paniermehl)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Süßes und scharfes Paprikapulver
20.07.2024

Step-by-Step zum fertigen Gericht: die Zubereitung

1. Halbieren und entkernen Sie im ersten Schritt die Avocado. Schneiden Sie sie im Anschluss mit den Tomaten in Würfel.

2. Zupfen und waschen Sie den Feldsalat gründlich und geben Sie anschließend den Salat mit der Avocado und den Tomaten in eine Schüssel.

3. Waschen Sie den Dill und die Petersilie und schneiden Sie die Kräuter klein. Wenn Sie auf tiefgefrorene Kräuter zurückgreifen, sollten Sie sie mit einer Küchenwaage abwiegen.

4. Bereiten Sie nun das Dressing zu. Mischen Sie hierzu das dunkle Balsamico-Essig mit Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer in einer Schüssel zusammen. Alternativ können Sie auch ein Einwegglas nutzen. Wichtig: Deckel gut zuschrauben, damit beim Schütteln nichts ausläuft.

5. Im nächsten Schritt kommen nun die Pinienkerne oder optional die Zedernüsse ohne Öl in die Pfanne. Dort werden sie geröstet, bis sie goldbraun sind. Tipp: Rösten Sie die Kerne lieber auf geringer Stufe und geben Sie dem Ganzen etwas mehr Zeit. So vermeiden Sie, dass sie anbrennen.

6. Geben Sie nun das Dressing, den Dill und die Petersilie zu dem Feldsalat in die Schüssel und rühren Sie alles gut um. Danach können Sie den Salat mit den gerösteten Kernen garnieren. Stellen Sie diesen für einen Moment zur Seite, das Feta-Schnitzel ist an der Reihe.

7. Schneiden Sie im ersten Schritt den Käse in rechteckige Stücke und wenden Sie ihn anschließend in einer Schale mit Dinkelmehl.

8. Schlagen Sie nun die Eier in einer Schüssel auf und fügen Sie geriebenen Parmesan, Salz, Pfeffer, das süße sowie das scharfe Paprikapulver hinzu.

9. Wenden Sie den Feta in der Eimasse und wälzen Sie ihn direkt danach in dem Pankomehl. Gut zu wissen: Pankomehl ist ein japanisches Paniermehl aus Weißbrot ohne Rinde. Es ist grober als herkömmliches Paniermehl.

10. Nachdem Sie die Feta-Schnitzel paniert haben, können diese in die Pfanne gegeben werden. Erhitzen Sie hierfür 1 bis 2 EL Olivenöl in der Pfanne und legen Sie den Feta hinein, sobald das Öl heiß ist. Braten SIe den Käse von beiden Seiten an, bis er knusprig und goldbraun ist.

11. Last Step: Anrichten und genießen!

Hauptspeise: Gefüllte Süßkartoffel mit Spinat und Feta

Die Süßkartoffel erobert seit ein paar Jahren die Herzen von (Hobby-)Köch*innen. Sie ist reich an Nährstoffen und vielfältig einsetzbar. Egal ob als Curry, Püree oder Suppe – so manches angestaubte Rezept wird durch die Süßkartoffel wieder aufgepeppt.

Kategorie: leichte Mahlzeit – auch ideal, um Reste zu verwerten

Talentlevel: Einsteiger*in am Herd

Kochzeit: ca. 50 min (+ 15 min Vorbereitungszeit)

Anlass: leckerer Hauptgang in einem Menü, solo als Gericht oder als Beilage zu einer weiteren Speise


Hauptspeise: Gefüllte Süßkartoffel mit Spinat und Feta©BVDD

20.07.2024

Was Sie dafür brauchen: die Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 2 große Süßkartoffeln
  • Blattspinat, entweder frisch (2-3 Hände) oder gefroren (ca. 200 g)
  • Ca. 50 g Feta
  • Ca. 50 g Parmesan
  • 1 Schalotte oder andere Zwiebelart (optional)
  • 1-2 EL Frischkäse (optional)
  • 2-3 EL Pinienkerne (optional)
  • Etwas Öl oder Wasser
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Als Topping bei Bedarf Frühlingszwiebel, Kresse oder was Ihr Herz begehrt
20.07.2024

Step-by-Step zum fertigen Gericht: die Zubereitung

1. Den Ofen auf 200° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten. Die Süßkartoffeln waschen und abtrocknen.

2. Die Süßkartoffeln halbieren und mit einem Messer einritzen (ca. 1 cm tief), um die Garzeit zu verkürzen. Die Süßkartoffel hat es in sich und lässt sich nicht so leicht zerteilen wie eine normale Kartoffel. Achten Sie lieber auf Ihre Finger.

3. Die halbierten, eingeritzten Süßkartoffeln gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und in den Ofen schieben. Je nach Größe brauchen sie ca. 40 Minuten, um durchzugaren. Gelegentlich mit einer Gabel in die Süßkartoffeln stechen und prüfen, ob sie weich sind. Wenn die Gabel nicht im Gemüse stecken bleibt, ist es gar.

4. Während die Süßkartoffeln im Ofen garen, einen Topf auf dem Herd mit etwas Öl erhitzen. In der Zwischenzeit die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in dem heißen Öl andünsten, bis sie glasig sind. Im Anschluss daran den Spinat hinzugeben.

5. Sobald der Spinat gar ist, etwa die Hälfte des Parmesans und den Frischkäse hinzugeben und alles gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zur Seite stellen.

Sie entscheiden, was bei Ihnen auf den Tisch kommt! Mögen Sie keinen Spinat? Die Füllung der Süßkartoffel können Sie individuell nach Ihren Vorlieben gestalten. So eignen sich auch andere Gemüsesorten wie Aubergine oder Zucchini. Auch Fleischfans können auf ihre Kosten kommen: Wer mag und verträgt kann die Süßkartoffeln mit Hackfleisch füllen.

 

6. Wenn die Süßkartoffeln fertig gegart sind, das Blech aus dem Ofen nehmen und diesen auf 100° C herunterregeln. Anschließend die Süßkartoffeln mit einem Löffel aushöhlen und auf dem Blech liegen lassen.

7. Die Süßkartoffelmasse zu dem Spinat hinzugeben. Den Fetakäse mit den Händen zerbröseln und ebenfalls dazugeben. Anschließend alles miteinander verrühren und abschmecken. Bei Bedarf mit Salz, Pfeffer oder Muskat nachwürzen.

8. Die ausgehöhlten Kartoffelschalen nun mit der Masse füllen und noch etwas Parmesan darüberstreuen. Für weitere 10 Minuten und bei 100° C im Ofen erhitzen, bis der Käse geschmolzen ist.

Tipp der „Bitte berühren“-Redaktion: Für den gewissen Crunch z.B. Pinienkerne über die gefüllten Süßkartoffeln streuen – natürlich nur wer mag und verträgt! Einfach kurz in einer Pfanne vorsichtig ohne Öl anrösten über darüber geben. Gut zu wissen: Pinienkerne haben einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren, welche Entzündungen im Körper bremsen können. Dies gilt auch für Zedernkerne, die ein absoluter Geheimtipp sind. Sie sehen ähnlich aus, schmecken intensiver und leicht harzig und enthalten ebenfalls große Anteile an gesundheitsfördernden ungesättigten Fettsäuren.7 Darüber hinaus sind sie oft auch um einiges günstiger als Pinienkerne.

 

9. Die Süßkartoffeln aus dem Ofen herausnehmen, auf Tellern servieren und nach Lust und Laune sowie Verträglichkeit garnieren.

Nachspeise: Veganer Apfelkuchen

Egal ob im Teig versunken, mit Streuseln bedeckt oder in einer französischen Variante auf den Kopf gedreht, es gibt ihn in vielen Variationen: den Apfelkuchen. Oft gepaart mit reichlich Butter, Zucker und Eiern ist er vor allem im Herbst, in der Apfel-Hochsaison, ein beliebter Kuchen. Mit diesem Rezept zeigt Ihnen „Bitte berühren“ eine gesunde und vegane Alternative zum klassischen Apfelkuchen.

Kategorie: saftig, vegan und ohne Zucker

Talentlevel: Einsteiger*in am Backofen

Kochzeit: 65 Minuten (20 Vorbereitungs- und 45 Minuten Backzeit)

Anlass: Veganer Nachttisch oder der Star bei Kaffee und Kuchen


Nachspeise: Veganer Apfelkuchen	©BVDD

20.07.2024

Was Sie dafür brauchen: die Zutaten

  • 300 g Äpfel (2-3 Äpfel, je nach Größe)
  • 150 g Haferflocken fein
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Apfelmus
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 ml Hafermilch
  • 1 EL Apfelessig
  • 80 ml neutrales Öl (bspw. Sonnenblumenöl) sowie einen Schuss zum Einfetten der Form
  • 50 ml Ahornsirup
  • Bei Bedarf 1 EL Puderzucker
  • Außerdem brauchst du eine Springform mit einem Durchmesser von ca. 22 cm
20.07.2024

Step-by-Step zum fertigen Gericht: die Zubereitung

1. Heizen Sie zunächst Ihren Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und fetten Sie eine Springform ein. Zum Präparieren der Form können Sie einen Schuss Sonnenblumenöl verwenden.

2. Jetzt kann das Backen beginnen. Schälen, entkernen und schneiden Sie die Äpfel zunächst in kleine Stücke.

Tipp der „Bitte berühren"-Redaktion: Da jeder Backofen unterschiedlich ist, kann man sich nicht immer auf die angegebene Backzeit verlassen. Machen Sie für den Gartest eine Stäbchenprobe. Stechen Sie dafür mit einem langen schmalen Gegenstand (z.B. Schaschlikspieß, Essstäbchen oder Messer) in die dickste Stelle des Kuchens bis Sie den Boden der Springform spüren. Ziehen Sie den Gegenstand langsam raus. Kleben noch Teigreste daran, muss der Kuchen noch weiterbacken, kleine durchgebackene Krümel sind in Ordnung.

 

3. Schenken Sie nun den trockenen Zutaten Ihre Aufmerksamkeit und vermengen Sie die Haferflocken mit den gemahlenen Mandeln, dem Backpulver und dem Salz.

4. Für den 4. Schritt benötigen Sie eine weitere Schüssel, in der Sie das Apfelmus mit dem Vanilleextrakt, der Hafermilch, dem Apfelessig, dem Sonnenblumenöl und dem Ahornsirup vermengen.

5. Jetzt können Sie sämtliche Zutaten zusammenbringen. Heben Sie dafür zuerst die trockenen Zutaten unter die Apfelmus-Masse und geben Sie anschließend die Apfelstücke hinzu.

6. Zu guter Letzt müssen Sie den Teig nur noch in die Form geben und ihn für ca. 45-50 Minuten im heißen Ofen backen.

Tipp der „Bitte berühren“-Redaktion: Für den gewissen Crunch z.B. Pinienkerne über die gefüllten Süßkartoffeln streuen – natürlich nur wer mag und verträgt! Einfach kurz in einer Pfanne vorsichtig ohne Öl anrösten über darüber geben. Gut zu wissen: Pinienkerne haben einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren, welche Entzündungen im Körper bremsen können. Dies gilt auch für Zedernkerne, die ein absoluter Geheimtipp sind. Sie sehen ähnlich aus, schmecken intensiver und leicht harzig und enthalten ebenfalls große Anteile an gesundheitsfördernden ungesättigten Fettsäuren.7 Darüber hinaus sind sie oft auch um einiges günstiger als Pinienkerne.

 

7. Sobald Ihr Apfelkuchen durchgebacken ist, können Sie ihn aus dem Ofen holen. Lassen Sie ihn kurz abkühlen, bevor Sie ihn aus der Form lösen. Um den Rand der Springform zu entfernen, ist es am einfachsten, mit einem Messer einmal um den Kuchen herumzugehen. So stellen Sie sicher, dass nichts mehr an der Form klebt, wenn Sie sie öffnen. 

8. Für den perfekten Apfelkuchen-Look können Sie Puderzucker über Ihren Kuchen streuen – das Auge isst schließlich mit.


Tipps für eine ausgewogene Ernährung bei Schuppenflechte1,2,3:

  • Vielfalt ist das A&O: Empfehlenswert sind täglich mindestens 400 g Gemüse (ca. 3 Portionen) und 250 g Obst (ca. 2 Portionen), um Sie mit Nährstoffen und Ballaststoffen zu versorgen.
  • Wenig Salz und Zucker: Gehen Sie sparsam mit Zucker und Salz um. Insbesondere bei zuckerhaltigen Getränken aufpassen, da diese Entzündungen fördern können.
  • Gesunde Pflanzenöle: Wählen Sie lieber pflanzliche Fette als tierische Fette. Sie liefern lebensnotwenige Fettsäuren und Vitamin E.
  • Viel Wasser trinken: Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag. So versorgen Sie Ihren Körper und Ihre Haut mit ausreichend Flüssigkeit.
  • Lebensmittel lieber dünsten statt braten: Durch die schonende Zubereitung bei niedrigen Temperaturen und mit wenig Fett bleiben wichtige Nährstoffe enthalten.
  • Antientzündliche Psoriasis-Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren: Obst, Gemüse, Salat, Nüsse, Getreide, Olivenöl und bestimmte Fischarten können das Risiko für Stoffwechsel-, Herz-Kreislauf- und entzündliche Erkrankungen reduzieren.
  • Darm entlasten: Empfehlenswert ist leichte Kost am Abend und eine lange Essenspause über Nacht, sowie ein spätes Frühstück und 2-3 Mahlzeiten tagsüber.9
  • Unverträglichkeiten durch Ernährungsprotokoll erkennen: Ein Ernährungsprotokoll kann helfen, Zusammenhänge zwischen unverträglichen Lebensmitteln und den Psoriasis-Symptomen aufzuspüren.
  • Untersuchungen bei der Fachärztin oder bei dem Facharzt: Wenn man den Unverträglichkeiten mit dem Ernährungsprotokoll nicht auf die Spur kommt, können spezielle Untersuchungen wie Allergietests, Atemgastests oder Stuhluntersuchungen beim Internisten oder Allergologen dabei helfen, die auslösenden Lebensmittel aufzuspüren.

20.07.2024

Referenzen

  1. Wolters M: Diet and psoriasis: experimental data and clinical evidence. In: Brit J Dermatol 2005; 153 (4): 706-714.
  2. Sterry W et al.: International Psoriasis Council. Obesity in psoriasis: the metabolic, clinical and therapeutic implications. Report of an interdisciplinary conference and review. In: Br J Dermatol 2007; 157: 649-655.
  3. www.dge.de/gesunde-ernaehrung/dge-ernaehrungsempfehlungen/10-regeln/, letzter Zugriff am 24.05.2023
  4. Kaimal S, Thappa DM: Diet in dermatology: Revisited. In: IJDVL 2010; 76(2): 103-115.
  5. Ford AR, Siegel M, Bagel J, et al. Dietary Recommendations for Adults With Psoriasis or Psoriatic Arthritis From the Medical Board of the National Psoriasis Foundation: A Systematic Review . JAMA Dermatol. 2018;154(8):934–950. doi:10.1001/jamadermatol.2018.1412
  6. Simopoulos AP. Omega-3 fatty acids in inflammation and autoimmune diseases. J Am Coll Nutr 2002;21:495-505.
  7. Verbraucherzentrale Bayern. Was ist der Unterschied zwischen Pinienkernen und Zedernkernen?, online unter: www.verbraucherzentrale-bayern.de/wissen/haetten-sies-gewusst/was-ist-der-unterschied-zwischen-pinienkernen-und-zedernkernen-50568, letzter Zugriff 18.04.2023.
  8. Backen.de. Welchen Apfel verwende ich für Apfelkuchen, online: backen.de/magazin/welchen-apfel-verwende-ich-fuer-apfelkuchen, letzter Zugriff: 18.04.2023
  9. www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/psoriasistherapie100.pdf, letzter Zugriff am 02.06.2023

Downloadmaterial

  • Ernährung und Psoriasis: Tipps für Menschen mit Schuppenflechte
  • Schuppenflechte im Griff: Gut leben mit Psoriasis
  • Patient*innenbroschüre „Leben mit Plaque Psoriasis“
  • Leben mit Schuppenflechte
  • living with psoriasis (Englisch)
  • Psoriasis-Arthritis – erklären, erkennen, behandeln, informieren
  • Schuppenflechte – erklären, erkennen, behandeln, informieren

Das könnte Sie auch interessieren