Schuppenflechte und Psyche – besteht ein Zusammenhang?
Infos zum Kreislauf zwischen Psoriasis und Psyche

Schuppenflechte und Psyche – besteht ein Zusammenhang?

Psyche als Auslöser von Schuppenflechte

Die Ursache für die SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. ist immer noch nicht vollständig geklärt. Mediziner*innen gehen davon aus, dass die Erkrankung genetisch veranlagt ist. Bestimmte Auslöser können dann dafür sorgen, dass es zu einem ersten PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft.-SchubWiederholendes Auftreten von Krankheitssymptomen bzw. die zeitweise Verschlechterung der Krankheit. Kann in unregelmäßigen Zeitabständen auftreten. kommt. Viele Betroffene berichten etwa, dass sie vor dem Ausbruch der Krankheit psychischem Stress ausgesetzt waren. Häufig tritt ein SchubWiederholendes Auftreten von Krankheitssymptomen bzw. die zeitweise Verschlechterung der Krankheit. Kann in unregelmäßigen Zeitabständen auftreten. auch nach einem psychisch belastenden Ereignis auf, wie bspw. dem Tod eines geliebten Menschen oder dem Jobverlust. Die Krankheitsursache ist also nicht psychischer Natur, sie kann die SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. aber letztlich (mit) auslösen. Das ist aber individuell verschieden und muss nicht auf alle Betroffene zutreffen.


Schuppenflechte als Auslöser von psychischen Beschwerden

SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. kann durch psychischen Stress ausgelöst werden, nicht selten wirken sich aber auch die Symptome der Erkrankung negativ auf die Psyche aus. Da die Symptome auf der Haut für alle sichtbar sind, schämen sich viele Erkrankte für die betroffenen Hautstellen. Noch immer kommt es häufig vor, dass sich Unbeteiligte, z.B. wegen mangelndem Wissen, vor den Hauterscheinungen ekeln oder denken, sie könnten sich anstecken. Dieses Verhalten stigmatisiert und diskriminiert SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft.-Betroffene. Dadurch kann es zu Unsicherheiten in Bezug auf soziale Kontakte, bspw. bei Freundschaften oder bei der Suche nach einer Partnerin bzw. einem Partner, kommen.


Manche Menschen mit SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. schränken daher auch ihre sozialen Aktivitäten ein. Viele Betroffene trauen sich aus Angst vor Stigmatisierung bspw. nicht, schwimmen zu gehen oder Sport zu machen. Diese Gefühle führen zu einer Distanzierung und sozialen Ausgrenzung.   


„Wir Menschen sind soziale Wesen und fühlen uns am wohlsten in einer stabilen Gemeinschaft, Ausgrenzung schmerzt und belastet uns daher sehr stark“, erklärt Diplom-Psychologin Julia Scharnhorst.“


Diese negativen Erfahrungen können die Betroffenen stark beeinträchtigen und haben einen großen Einfluss auf ihre Lebensqualität. Dies kann wiederum zu psychischen Erkrankungen wie z.B. Depressionen, Schlaflosigkeit oder Angststörungen führen. Studien zeigen, dass Menschen, die an SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. erkrankt sind, im Vergleich zu Nicht-Erkrankten überdurchschnittlich häufig an psychischen Erkrankungen leiden.3,4,5


Was kann man tun?

Obwohl es einen Zusammenhang zwischen der SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. und der Psyche gibt, bedeutet das nicht, dass auch der Schweregrad der Erkrankung mit dem psychischen Leidensdruck zusammenhängt. Betroffene mit einer schweren PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. sind nicht automatisch stärker psychisch belastet als Menschen mit einer leichten Ausprägung. Außerdem haben auch nicht alle an SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. erkrankten Personen mit psychischen Beschwerden zu kämpfen, und nicht bei allen ist psychischer Stress der direkte Auslöser der Erkrankung.

Wenn Betroffene aber einen Zusammenhang zwischen psychischer Anstrengung und ihrer PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. feststellen, kann die Ärztin bzw. der Arzt diese Erkenntnis auch für die Therapie nutzen. Diesen Menschen kann es helfen, wenn nicht nur die körperlichen Symptome der SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. behandelt werden, sondern auch die psychischen Faktoren Berücksichtigung finden, z.B. in Form einer psychosozialen Therapie. Zur Verminderung von psychischem Stress kann auch das Erlernen von Stressbewältigungstechniken und ausreichend Ruhephasen helfen.


Strategien zur Behandlung der Psyche sind bspw.:

  • Stress reduzieren durch vermehrte Ruhephasen
  • Das Erlernen von Stressbewältigungstechniken
  • Selbsthilfe
  • Psychosoziale Therapie
  • Psoriasis-Reha
  • Akzeptanz der Erkrankung
  • Unterstützung von Angehörigen und Nahestehenden

Aber auch die Behandlung der körperlichen Symptome kann positive Auswirkungen auf die Psyche haben, wie Studien zeigen. Deshalb ist eine erfolgreiche Therapie der körperlichen Symptome weiterhin von zentraler Bedeutung – für die SchuppenflechtePsoriasis. Chronisch-entzündliche Erkrankung, die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. und die mentale Verfassung.



Kurz und knapp: Wissenswertes zum Thema Schuppenflechte und Psyche

  • Psychische Belastung und Schuppenflechte – es gibt einen Zusammenhang: Einerseits können herausfordernde Emotionen einen Schuppenflechte-Schub auslösen, andererseits können sich die Symptome der Psoriasis negativ auf die Psyche auswirken.
  • Psychischer Stress kann einen Schuppenflechte-Schub auslösen: Die Ursache für die Psoriasis ist erblich bedingt. Viele Betroffene stellen aber fest, dass psychischer Stress einen Schub auslösen kann.
  • Schuppenflechte-Symptome als Auslöser von psychischem Stress: Die Hauterscheinungen der Schuppenflechte sind vielen Betroffenen unangenehm und können zu (Angst vor) Stigmatisierung und sozialer Ausgrenzung führen. Das hat negative Auswirkungen auf die Psyche. 
  • Die Verbindung zwischen der Schuppenflechte und der Psyche ist individuell verschieden: Nicht bei allen Betroffenen löst psychischer Stress einen Psoriasis-Schub aus, bzw. wirken sich die Schuppenflechte-Symptome negativ auf die Psyche aus.
  • Mit der Ärztin bzw. dem Arzt besprechen: Durch das Anwenden von Strategien, die sich positiv auf die Psyche auswirken, wie z.B. Stressbewältigungstechniken, können auch die körperlichen Symptome der Schuppenflechte verbessert werden. Daher sollte der Zusammenhang der eigenen psychischen Verfassung und der Schuppenflechte mit der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt thematisiert werden. 

Downloadmaterial

  • Wegweiser - Mehr Selbstbestimmung mit Schuppenflechte
  • Leben im Gleichgewicht: Stressbewältigung und –vermeidung
  • Schuppenflechte – erklären, erkennen, behandeln, informieren
  • Patient*innenbroschüre „Leben mit Plaque Psoriasis“
  • Schuppenflechte im Griff: Gut leben mit Psoriasis
  • Leben mit Schuppenflechte
  • living with psoriasis (Englisch)

01.12.2022

Referenzen

Niemeier V, Stangier U, Gieler U: Hauterkrankungen: Psychologische Grundlagen und Behandlung. Hogrefe 2009, S. 5.

Kurzen H. Die Haut als Spiegel der Seele. Akt Dermatol 2005; 31: 431-439

Dowlatshahi, E., Wakkee, M., Arends, L., & Nijsten, T., (2014). Journal of Investigative Dermatology. The Prevalence and Odds of Depressive Symptoms and Clinical Depression in PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. Patients: A Systematic Review and Meta-Analysis. 134, 1542–1551;

Connor CJ, Liu V, Fiedorowicz JG. Exploring the Physiological Link between PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. and Mood Disorders. Dermatol Res Pract. 2015; 2015:409637. doi: 10.1155/2015/409637. Epub 2015 Oct 15. PMID: 26550011; PMCID: PMC4624926.

Bolotna L, Sarian O. Psychopathological Disorders as Comorbidity in Patients with PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. (Review). Georgian Med News. 2020 Apr;(301):143-147. PMID: 32535579.

Das könnte Sie auch interessieren