Juckreiz bei Psoriasis©newafrica
Linderung für juckende Psoriasis-Haut

Juckreiz bei Psoriasis – Praktische Tipps, um den Teufelskreis zu durchbrechen

Studien haben gezeigt, dass etwa zwei Drittel der Menschen mit PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. unter Juckreiz leiden.1 Die genauen Ursachen des Kratzbedürfnisses sind nicht vollständig geklärt. Expert*innen vermuten jedoch, dass Entzündungsprozesse der Haut und eine gesteigerte Immunaktivität eine Rolle spielen.2 Auch die Schuppenbildung und damit verbundene Hautveränderungen können Juckreiz verursachen.

Wie stark der Juckreiz bei den Betroffenen ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie

  • der Schwere der Erkrankung,
  • dem Stadium der Psoriasis-Schübe
  • und den individuellen Reaktionen auf bestimmte Auslöser oder Behandlungen.

Zusätzlich verspüren nicht alle Menschen mit PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. das ständige Bedürfnis sich zu kratzen. Auch ein situationsbedingter Juckreiz, ausgelöst durch einen SchubWiederholendes Auftreten von Krankheitssymptomen bzw. die zeitweise Verschlechterung der Krankheit. Kann in unregelmäßigen Zeitabständen auftreten. oder eine klimatische Bedingung, ist möglich. Wieder andere Betroffene sind vom SymptomKrankheitsanzeichen. „Juckreiz“ gänzlich befreit.


Warum dem Juckreiz widerstehen

Wer schon einmal einen lästigen Mückenstich hatte, kennt den unangenehmen Drang zum ständigen Kratzen und das wohltuende Gefühl, welches sich danach einstellt. Bei Menschen mit PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft. juckt die Haut jedoch oft nicht nur punktuell, sondern teilweise großflächig. Zusätzlich bringt das Kratzen nur eine kurzzeitige Linderung und befeuert den Juckreiz noch mehr – ein tückischer Teufelskreis. Durch das Jucken an den betroffenen Stellen erweitern sich die Nervenenden in der Haut. Diese wird empfindlicher und der Juckreiz verstärkt sich. Im nächsten Schritt erhöht sich das Bedürfnis, sich erneut zu kratzen, und das Gehirn wird darauf trainiert, selbst auf kleinste äußerliche Reize mit Juckreiz zu reagieren. Schlussendlich führt das starke Kratzen dazu, dass die Haut verletzt und eine perfekte Grundlage für neue PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft.-Herde geschaffen wird.


Alltägliche und langfristige Auswirkungen für Betroffene

Die Bewältigung von alltäglichen Aufgaben ist oft herausfordernd. Gesellt sich dann auch noch ein quälender Juckreiz zu den Belastungen, wird es schier unmöglich. Die Gedanken werden von dem ständigen Bedürfnis sich zu kratzen beherrscht und die Konzentrationsfähigkeit wird massiv eingeschränkt. So ist es nicht verwunderlich, dass beispielsweise die Qualität der Arbeit oder die Lust auf soziale Aktivitäten nachlässt.

Doch der Juckreiz kann nicht nur den Tag, sondern auch die Nacht zum Albtraum werden lassen. Viele Betroffene sind von erheblichen Schlafstörungen bis hin zu einer Schlaflosigkeit geplagt. Damit der Körper sich regenerieren und stärken kann, braucht er allerdings ausreichend Ruhe und Entspannung. An einem neuen Tag fehlt dem Körper von PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft.-Betroffenen dann oft die Kraft, um es mit den Herausforderungen der chronischen Erkrankung aufzunehmen, und ein Nährboden für Plaques wird geschaffen.

Der Juckreiz begleitet Betroffene rund um die Uhr. So ist es nicht verwunderlich, dass auch langfristige Folgen in Form von psychischen Belastungen auftreten können. Forschenden zufolge leiden Juckreizgeplagte häufiger an Depressionen oder Angstzuständen.3


Tipps gegen den Juckreiz

Um den Alltag mit Juckreiz erträglicher zu gestalten und neuen PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft.-Schüben vorzubeugen, gibt es einige hilfreiche Tipps und Tricks:

  • Gute Basispflege: Dass Psoriasis-Betroffene ihre Haut ausreichend pflegen sollten, ist kein Geheimnis. Spannend ist aber, dass dies nicht nur das Hautbild verbessern und Schüben vorbeugen, sondern auch den Juckreiz lindern kann. Welche Cremes sich hierfür eignen, sollte immer auf die individuelle Haut und mit der Dermatologin oder dem Dermatologen abgestimmt sein.
  • Kühlende Umschläge: Hierfür reicht zum Beispiel schon ein Waschlappen oder ein kleines Handtuch, der/das immer wieder mit kaltem Wasser befeuchtet wird. Oft stellt sich eine vorübergehende Linderung des Juckreizes ein. Wichtig ist, die Haut nicht zu stark abzukühlen, da dies den Juckreiz verstärkt.
  • Streicheln statt kratzen: Im ersten Moment klingt das nach keiner guten Alternative. Jedoch kann die reine Berührung dem Gehirn einen Streich spielen und vermitteln, dass dem Juckreiz nachgegeben wurde. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Fingernägel kurz sind, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren.
  • Kratzverhalten umleiten: Statt die eigene Haut zu kratzen, kann auch an einem Kissen, einer Decke oder Ähnlichem gekratzt werden. Dies sorgt dafür, dass das Kratzbedürfnis gestillt wird.
  • Medikamente: Zur Linderung des Juckreizes bei Psoriasis stehen verschiedene rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente zur Verfügung. Dazu gehören topische Steroide, Antihistaminika und moderne Therapieansätze, die auf den Körper als System wirken. Jedoch sollte keine zusätzliche oder alternative Pflege verwendet werden, ohne vorher mit der eigenen Dermatologin oder dem eigenen Dermatologen zu sprechen.
  • Entspannungstechniken anwenden: Stress kann den Juckreiz bei Psoriasis verstärken. Um Stress abzubauen und den Juckreiz zu lindern, können Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Atemübungen helfen.
  • Psychische Entlastung: Es gibt auch verschiedene Therapien, um die psychischen Auswirkungen des Juckreizes zu lindern. Dazu gehören zum Beispiel die kognitive Verhaltenstherapie, Entspannungs- und Stressbewältigungstechniken. Es ist wichtig, dass die Betroffenen mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt über ihre psychischen Belastungen sprechen und nach geeigneten Lösungen suchen.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Ein teuflisches Duo: Juckreiz bei Psoriasis kann zu einer täglichen Belastung werden und das Leben stark beeinträchtigen.
  • Auch wenn´s schwer fällt: Kratzen verstärkt den Juckreiz und kann zu Verletzungen der Haut führen. Sie sollten also versuchen, dass Kratzen zu vermeiden.
  • Nachhaltig ansetzen: Eine ganzheitliche Behandlung der Psoriasis kann langfristige Linderung von Juckreiz und Symptomen bieten.
  • Let’s talk: Schlafstörungen und psychische Belastungen können durch anhaltenden Juckreiz verursacht werden, daher ist es wichtig, geeignete Lösungen mit ihrer behandelnden Ärztin bzw. ihrem behandelnden Arzt zu finden.

29.02.2024

Referenzen

  1. Sampogna F, Gisondi P, Melchi CF, Amerio P, Girolomoni G, Abeni D; IDI Multipurpose Psoriasis Research on Vital Experiences Investigators. Prevalence of symptoms experienced by patients with different clinical types of psoriasis. Br J Dermatol. 2004 Sep;151(3):594-9. doi: 10.1111/j.1365-2133.2004.06093.x. PMID: 15377345.

  2. Hackenbroch V: Schlimmer als Schmerz. In: Der Spiegel, 10/2006, S. 144. URL: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46146864.html. Zugriff am 10. November 2023.

  3. Gupta MA, Gupta AK, Schork NJ, Ellis CN. Depression modulates PruritusJuckreiz. perception: a study of PruritusJuckreiz. in PsoriasisSchuppenflechte. Chronisch-entzündliche Erkrankung , die zu den Systemerkrankungen zählt, da die Entzündung nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper betrifft., atopic dermatitis, and chronic idiopathic urticaria. Psychosom Med. 1994 Jan-Feb;56(1):36-40. doi: 10.1097/00006842-199401000-00005. PMID: 8197313.

Das könnte Sie auch interessieren